2010/08/31

2010/08/22

RETTET DIE ELBTREPPE!

Rettet die Elbtreppe!

Wir brauchen Eure
Unterschrift!

Bürgerbegehren zur Rettung der Elbtreppenhäuser heute gestartet

Liebe Freunde, Nachbarn und Altonaer BürgerInnen!
Seit fast zehn Jahren kämpfen wir für den Erhalt unserer historischen Häuser an der Elbtreppe. Jahre des politischen Hickhacks und zahlreicher Hinhaltemanöver unseres Vermieters SAGA haben uns nicht kleingekriegt.

Doch nun hat die SAGA neue Pläne vorgelegt: Vier von sechs Häusern sollen abgerissen werden, um Platz für zwei Wohntürme zu schaffen. Diesem hat die Koalition aus CDU und GAL in Altona weitestgehend zugestimmt.

Wir kämpfen weiter!
Doch diesmal brauchen wir Eure Unterstützung. Helft uns, das städtebaulich einmalige Ensemble der Elbtreppenhäuser zu retten:

GEBT UNS EURE UNTERSCHRIFT FÜR DAS BÜRGERBEGEHREN „RETTET DIE ELBTREPPE!“

Wer sind wir?

Wir, die Initiatoren des Bürgerbegehrens, sind seit vielen Jahren Mieter der Elbtreppenhäuser.Nach Gründung unserer Mieterinitiative in 2001 haben
Anwohner, Politiker, Freunde, Behördenmitarbeiter und Elbspaziergänger uns in zahllosen Gesprächen ermutigt, unser Engagement fortzusetzen. Auch sie finden, dass
die Politiker die Rettung der Elbtreppenhäuser, die sie 2000 selbst beschlossen haben, endlich durchsetzen sollten.
Denn die Elbtreppenhäuser sind nicht nur die Heimat von uns Mietern, sie sind auch ein Teil denkmalschutzwürdiger Hamburg-Architektur, den es zu erhalten gilt.
Deshalb fordern wir die verantwortlichen Politiker auf: Rettet die Elbtreppenhäuser!

Warum ein Bürgerbegehren?

Ein Bürgerbegehren ist unsere letzte Chance, die Elbtreppenhäuser zu retten. Denn obwohl die Bürgerschaft im Jahr 2000 die Schutzwürdigkeit des Ensembles per Gesetz verbindlich festgestellt hat, ist nicht das Geringste für den Erhalt der Häuser unternommen worden. Im Gegenteil: nun sollen sie weiteren glitzernden Neubauten am Elbufer weichen. Das wollen wir verhindern!

Was ist ein Bürgerbegehren?

Das Bürgerbegehren ist ein Instrument der direkten Demokratie auf kommunaler Ebene. Es zielt darauf ab, einen Bürgerentscheid herbeizuführen, der politische
Weichenstellungen erzwingt. Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren müssen drei Prozent aller wahlberechtigten BürgerInnen in einem Wahlbezirk unterschreiben – das sind rund 5800 Unterschriften von Bürgern, die in Altona gemeldet sind.

Chronologie der Elbtreppenhäuser

Ca. 1740 - 1888 Bau der jetzigen Elbtreppenhäuser

1994 Seit 1994 fordern wir Mieter die Sanierung der Gebäude. Die SAGA verspricht stets baldige Abhilfe. Nichts geschieht.

2000 Die Bürgerschaft beschließt – auch mit den Stimmen von CDU und GAL – einen
Bebauungsplan für das Flurstück Elbtreppe. Im Zusammenhang mit der Neubebaung des
Elbufers (Perlenkette) stellt sie die Schutzwürdigkeit des Ensembles Elbtreppe verbindlich fest:

„Die um 1850 erbaute „Heuburg“ bildet (…) ein städtebaulich einzigartiges Ensemble ...“
„(...) die 'Heuburg' wird aus Gründen des Milieuschutzes mit einem Erhaltungsgebot belegt.“

2001 Wir Mieter erfahren von den Abrissabsichten der SAGA. Wir gründen die Mieterinitiative Elbtreppe.

2005 Die SAGA präsentiert uns ihre Abriss- und Neubaupläne. Die Nettokaltmiete in den Neubauten soll circa 15 Euro pro m! betragen. Die Mieterinitiative protestiert öffentlich und gewinnt breite Zustimmung aus der Bevölkerung.

2006 Unterstützt von der Lawaetz Stiftung, entwickeln wir ein Konzept für den Erhalt des Ensembles. Die SAGA, Altonaer CDU und GAL lehnen es ab.

2008 CDU und GAL streben im Koalitionsvertrag zur Bürgerschaft eine „mieterfreundliche Lösung“ an.

2009 Der unabhängige Denkmalschutzgutachter Dr. Geerd Dahms stellt die Denkmalschutzwürdigkeit des gesamten Ensembles fest. Das Denkmalschutzamt
Hamburg erkennt nur zwei Häuser an – ausgerechnet jene, die von den Abrissplänen der
SAGA ohnehin nicht betroffen sind.

2010 Im August stellt die SAGA den Altonaern Bezirkspolitikern neue Pläne vor: Abriss von vier Häusern, Neubau von zwei Wohntürmen. CDU und GAL stimmen weitestgehend zu. Die SPD, die Linke und die FDP sprechen sich für den Erhalt des gesamten Ensembles aus.

HIER GEHTS ZUR HOMEPAGE UND ZUR UNTERSCHRIFTENLISTE (pdf)

2010/08/17

1 Jahr Gängeviertel 22.08.2010


1 Jahr Gängeviertel !!!

Diesen Sonntag (22.8.) wird das Gängeviertel ein Jahr alt!
Wir laden zu einem großen, bunten Wochenendprogramm (ab mittwoch online!)
Euer bald einjähriges Gängeviertel

http://gaengeviertel.info/